Krafttraining

Die allgemeine Verfassung des Sportlers, aber auch die spezielle Kondition des Leistungs- sportlers werden sehr stark von Kraft- und Schnelligkeitsfähigkeiten geprägt. Mangelnde Kraftfähigkeiten, vor allem im Bereich der Rückenmuskulatur, führen zu Fehlhaltungen des Oberkörpers, die wiederum das Skelettsystem, den Bandapparat und die Muskulatur über Ge- bühr strapazieren oder schädigen. Weiterhin werden durch mangelnde Kraftfähigkeiten auch die übrigen konditionellen Elemente negativ beeinflußt, da sie mehr oder weniger von der Kraft abhängig sind.

Im Body-Building geht es in erster Linie um die ideale Formung des Körpers in Masse, Defini- tion und Symmetrie. Body-Building ist nicht Gewichtheben. Beim Body-Building dienen die Gewichte oder die Widerstände, die eine Maschine bietet, der Stimulierung der Muskeln. Man kombiniert ein gezieltes Training mit einem Diät- und Ernährungsprogramm, um optimales Muskelwachstum bei minimalem Fettanteil zu erzielen. Das Training des Body-Builders sollte immer über Jahre angelegt sein. Erst dann werden Sie zu sichtbaren Erfolgen kommen. Geduld und Ausdauer, aber auch eine hohe Beweglichkeit vervollständigen die erforderlichen Eigenschaften eines erfolgreichen Body-Building-Trainings. Besonders ein dosiertes Ausdauertraining erweist sich für die Bildung von Muskelmasse als sehr günstig, da der Muskel besser mit Sauerstoff versorgt wird und somit mehr Energie bereitgestellt werden kann.

Body-Buildung-Fitness-Training für Frauen

Body-Building für Frauen ist längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden.
Spätestens seit das Gerede von ”dicken” Muskeln und vermännlichten Körpern aus der Welt ist, weil es ganz einfach falsch und unsinnig ist, so etwas zu sagen, hat sich das Body-Building-Körpertraining für Frauen als eine ideale Möglichkeit erwiesen, den Körper gezielt zu formen, ihn schön und anziehend zu machen, indem die Muskeln und vor allen Dingen das Gewebe gestrafft und gefestigt werden.
Diese Form des Körpertrainings hat dazu einen enormen Vorteil, nämlich den, daß man einzelne Körperpartien isoliert von anderen gezielt bearbeiten kann. Schwachstellen oder sogenannte Problembereiche können so schnell und effektiv verbessert werden.
Das Body-Building Training sollte immer Teil eines umfassenden Fitneßtrainings sein. Wer sich viel und vor allen Dingen vielfältig sportlich bewegt, bekommt ganz automatisch einen schönen, attraktiven Körper. Laufen und Radfahren sind nicht nur gut für das Herz- und Kreislaufsystem, sondern auch ideal zum Abnehmen, da man viele Kalorien verbrennt. Zudem gibt es kaum einen besseren Weg, um straffe und wohlgeformte Beine zu bekommen.
Sie sollten also 2-4 mal in der Woche 10-20 Minuten entweder laufen oder radfahren, zuerst mit langsamem Tempo, um dann die Belastung, also entweder die Zeit oder das Tempo, zu erhöhen. Eine regelmäßige Gymnastik wird die positiven Wirkungen noch ergänzen.
Im Body-Building Training sollten Sie darauf achten, daß Sie zunächst möglichst alle Körperpartien gleichmäßig trainieren. Stürzen Sie sich also nicht nur in das Brust- und Beintraining, weil Sie meinen, dies sei das Wichtigste.
Trainieren Sie zunächst alle Muskel- und Körperpartien zu gleichen Teilen, ehe Sie beginnen, schwerpunktmäßig die Partien zu trainieren, die Ihnen am Herzen liegen.
Entscheidend für die Formung und Straffung ist die Anzahl der Wiederholungen, nicht so sehr das Gewicht. 2-3 Übungen je Muskelgruppe mit 2-4 Sätzen zu 8-20 Wiederholungen mit leichten bis mittleren Gewichten sind die Regel. Wenn Sie bei der 12.-15. Wiederholung im zweiten Satz nicht mehr das Gefühl einer Belastung haben, müssen Sie das Gewicht erhöhen. Die Pausen zwischen den Sätzen und Übungen sollten zwischen 1-3 Minuten liegen.